Amicitia,  Write

NaNoWriMo 2017 – Woche 1

G’day, Mates!

Kommen wir zu meinen Updates der ersten NaNo-Woche!

Woche 1 | Woche 2 | Woche 3 | Woche 4

So, der NaNo-Trubel beginnt also. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich dies Jahr so richtig im Fieber bin. Letztes Jahr war es das erste Mal, dass ich mitgemacht habe und alles war so neu und aufregend und vor allem mehr als spontan. Da ging es mir einfach nur darum zu gucken, wie das so funktioniert. Jetzt möchte ich gern den Fokus auf das Miteinander legen. Daher war ich traurig, dass ich nicht reinschreiben konnte und furchtbar hibbelig, endlich loslegen zu können. Langsam bekomme ich ein Gespür für das NaNo-Feeling 😀

01.11.2017

Wie lief das Schreiben?

An sich richtig gut. Ich hatte große Angst, anzufangen, nachdem das Camp für mich so katastrophal gelaufen ist. Ich habe heute direkt zwei Tage in einen gepackt, um für einen Tag vorzuschreiben, an dem ich sehr wahrscheinlich keine Zeit haben werde, um Wörter für den NaNo zu tippen. Zum einen, damit das abgehakt ist und zum anderen, damit ich eine größere Chance habe, in den Flow zu kommen. Die Erzählstimme habe ich gefunden, aber der Rest? Naja.

Das Projekt

Ich zweifle daran, ob es wirklich funktioniert. Der Plot hat vom Gefühl her einige Lücken, die aber bei Amicitia immer da waren. Bisher ist es mir jedes Mal gelungen, diese sinnvoll zu füllen. Also auch so, dass das Gefühl stimmt. Ob es mir jedoch dieses Mal gelingt, weiß ich nicht. Ich denke, dass die Themen zu langweilig sind und die Konflikte zu wenig und zu banal (bin aber auch von WTIS höchst verwöhnt). Mal schauen, wie sich das so entwickelt.

Wo befinde ich mich gerade?

Ich streite mich mit meinen Eltern darüber, was im Leben wirklich wichtig ist. Spoiler: Es ist NICHT die Schule.
Selten hatte ich ein Mädchen gesehen, das so rosige Haut hatte und so perfekt gezupfte Augenbrauen. Ich musste mich unbedingt mit ihr anfreunden […]

Fazit

Es läuft. Holprig und mit einem komischen Bauchgefühl, aber es läuft.
FunFact: Ich konnte zwei Teilnehmer überzeugen, auch mitzumachen und finde das extrem cool 😀

Geplant: 2.333
Geschrieben: 4.734

02.11.2017

Wie lief das Schreiben?

Ich bin so im Fieber, dass ich mich wirklich richtig zusammenreißen muss, den Pflichtpart zu erledigen, bevor mein Kopf durchs Dokument wuselt. Es fällt mir momentan extrem schwer 😀 Leider lief das Schreiben heute sehr zäh und es fühlte sich ziemlich blöd an. Keine Ahnung, ob es am Plot liegt, der mir langweilig, uninteressant und zu wenig konfliktreicht vorkommt, oder ob ich wegen des Camps einfach nur Schiss habe. Zum Ende hin wurde es besser, aber mal gucken, was ich morgen daraus mache 🙂

Das Projekt

Es gibt einzige Szenen, die ich jetzt schon mag (und einige, die ich am liebsten sofort wieder streichen würde). Aber es macht Spaß, dass ich selbst dabei bin und sehe, wie die Anfänge der Freundinnen waren. Ich hatte das zwar unbewusst immer mit mir rumgetragen, aber das jetzt so schwarz auf weiß zu lesen, ist ziemlich cool 🙂

Wo befinde ich mich gerade?

Ich halte gerade den ersten Sleepover mit den besten Freundinnen überhaupt ab und freue mich tierisch darüber.

»Dann bist du tot. Wie gesagt.«
»Was kriege ich dafür, dass ich euch in Ruhe lasse?«
Verständnislos sah ich ihn an. »Dein Leben. Reicht dir das etwa nicht?«

Fazit

Es war echt ein tierischer Kampf. Zum Ende hin wurde es war etwas leichter, aber schön ist anders.

Geplant: 2.333
Geschrieben: 5.313
Gesamt: 10.050

03.11.2017

Wie lief das Schreiben?

Heute lief es deutlich besser als gestern! Das hat mich riesig gefreut. Außerdem hatte ich heute meinen ersten Word War (den ich haushoch mit 1035 zu 451 gewonnen habe. Hups). Ich hatte einige gute Szenen drin, ein paar Konflikte. Der innere Kritiker ist zufrieden 😀

Das Projekt

Ich mochte alle Szenen heute. Richtig schön konfliktgeladen, manchmal etwas lustig (hoffe ich zumindest) und mit schön vielen Kommentaren, die die besondere Art meiner Protagonistin zeigen. Insi schimpft die Gute pietätlos, ich finde sie genial. Sie hat so schön bissige Kommentare auf Lager, die mir schon seit dem ersten Band enorm viel Freude bereitet haben.

Wo befinde ich mich gerade?

Ich glaube, meine Mutter wird mich töten.

Ich nahm an, dass sie wie Ariana Grande aussehen wollte, doch wirkte es eher wie Britney Spears vor der Totalrasur.

Fazit

Heute lief es wirklich richtig gut. Ich bin total zufrieden und glücklich.

Geplant: 2.333
Geschrieben: 4.685
Gesamt: 14.735

04.11.2017

Wie lief das Schreiben?

Durchwachsen. Ich hatte einen Word War mit Marco, den ich wieder haushoch gewonnen habe, aber danach ging es eher schleppend weiter. Ich habe mit zwei Mädels von Instagram gemeinsam geschrieben, was eine Menge Spaß gemacht hat, aber irgendwie wollte es heute wieder nicht so richtig. Wieder ist da das Gefühl, dass ich mich in die Ecke geschrieben habe. Ich bekomm die einzelnen Punkte fürs Kapitel nicht schlau gebündelt und naja. Mal schauen, wie es morgen weitergeht.

Das Projekt

Mir ist es heute nicht so richtig gelungen, einen eigentlich coolen Konflikt anders und besser darzustellen. Das ärgert mich etwas. Aber das jetzt auszubessern, würde zu viel Zeit und Wörter kosten, daher lass ich es erst einmal so. Ansonsten macht meine Protagonistin gerade eine sehr starke Wanderung durch und ich hatte mich gefreut, das zu schreiben, aber gerade fühlt sich das alles falsch und doof an.

Wo befinde ich mich gerade?

Ich werde nun ein Streber.

»Hör auf, rumzuheulen. Wahre Piraten kennen keinen Schmerz.«
»Ich dachte, das sind Indianer.«
»Die auch.«

Fazit

Geplant: 2.333
Geschrieben: 4.663
Gesamt: 19.389

Fazit nach Woche 1:

Herrje. Das Projekt ist eine wahre Achterbahnfahrt. Mal läuft es richtig gut, mal richtig schlecht. Zwar passt das sehr gut zum Charakter der Protagonistin, aber hm. Mal schauen, wie es in Woche zwei weitergeht…


Wie läuft es bei euch?


No worries,

Sarah